23.000 Euro Kredit: Voraussetzungen & Kreditvergleich

Planen die Aufnahme eines 23.000 Euro Kredits und möchten im Vorhinein die monatliche Belastung möglichst genau einschätzen? Wir stellen Ihnen Informationen und Rechner zur Verfügung, mit denen Sie eine Vorstellung darüber erhalten.

Außerdem empfehlen wir Ihnen einige Vergleichsportale und Vermittler, mit denen günstige Kredite über 23.000 € abgeschlossen werden können. Unsere Empfehlungen erheben keine Vorkosten. Eine Kreditanfrage hat auch keinen Einfluss auf Ihre Bonität.

Verivox: TurboKredit zu Top-Konditionen

  • Bis zu 40 % Zinsen gegenüber dem Marktzins sparen
  • Kreditvergleich mit bis zu 20 Partnerbanken
  • Kredite von 50 € bis 100.000 €
  • eKomi Gesamtnote: 4.9 / 5

Bon-Kredit: Kredite auch bei schlechter Bonität und negativer SCHUFA

  • Kredite von über 20 Partnerbanken
  • Mehr als 50 Jahre Erfahrung
  • Ratenkredite mit und ohne Zweckbindung sowie Immobilienkredite
  • Kredite ohne SCHUFA bis 7.500 €
  • Ratenkredite bis 100.000 €, Zusatzkredite bis 50.000 € und Immobiliendarlehen bis 300.000 €
  • Zinsangebote der Partnerbanken: 2,79 % bis 15,99 %
  • Laufzeiten: 12 Monate bis 120 Monate
  • EKomi Gesamtnote: 4.9 / 5

Auxmoney: 23.000 Euro Kredit von privat

  • Kredite finanziert von institutionellen & privaten Investoren
  • Kreditbeträge: 1.000 € bis 50.000 €
  • Effektiver Jahreszins: 3,96 % bis 19,99 %
  • Kreditauszahlung innerhalb 48 Stunden möglich
  • Besonders geeignet für Selbstständige
  • Kreditvermittlung auch an Studenten und Azubis
  • Kredite bei Probezeit oder befristeter Arbeitsvertrag möglich
  • Kredite bei schlechtem SCHUFA Score
  • EKomi Gesamtnote: 4.9 / 5

2/3 Beispiel: Kreditbetrag: 23.000,00 €, Laufzeit: 84 Monate, effektiver Jahreszins: 12,65 %, gebundener Sollzins: 9,99 %, monatliche Rate: 405,65 € Gesamtkreditbetrag: 34.074,60 €.

23.000 Euro Kredit-Rechner von Verivox

go

23.000 Euro Kredit Voraussetzungen

Vergleichsportale und Kreditvermittler stellen keine strengen Anforderungen an die Antragsvoraussetzungen:

  • Antragsteller sind volljährig und handeln in eigenem Namen.
  • Sie verfügen über einen dauerhaften Wohnsitz und eine Kontoverbindung in Deutschland.
  • Regelmäßiges Einkommen als Arbeitnehmer, Beamter, Selbstständiger, Rentner oder Auszubildender/Student.
  • Arbeitnehmer: Die Probezeit ist abgelaufen und das Arbeitsverhältnis besteht seit mindestens sechs Monaten beim jetzigen Arbeitgeber.
  • Selbstständige: Die Einnahmen aus der selbstständigen Tätigkeit sind stabil. Die Tätigkeit wird seit einigen Jahren erfolgreich ausgeübt (zum Beispiel seit zwei Jahren).
  • Nicht-EU-Ausländer: Die Laufzeit darf die Gültigkeitsdauer der Aufenthaltsberechtigung/Arbeitserlaubnis nicht übersteigen.
  • Keine unerledigten Negativmerkmale bei Wirtschaftsauskunfteien wie die SCHUFA (Ausnahme: Kredit ohne SCHUFA).

Erledigte, aber noch nicht gelöschte Negativmerkmale schließen hingegen eine Kreditaufnahme nicht aus, sofern alle anderen Voraussetzungen erfüllt sind. Mit bestehenden harten Negativmerkmalen (Insolvenz, Haftbefehl, Vermögensverzeichnis) hingegen können Kredite nicht beantragt werden. Dies gilt auch für Kredite ohne SCHUFA.

Bestimmte Anforderungen an ein Mindesteinkommen werden nicht gestellt. Das regelmäßige Einkommen abzüglich aller Ausgaben muss aber für den Kapitaldienst eines 23.000 € Kredits ausreichen.

Unterlagen bereithalten

Für die Kreditanfrage bei Vergleichsportalen oder Kreditvermittlern sind zunächst keine oder nur wenige Unterlagen erforderlich. Das ändert sich im weiteren Verlauf des Antragsverfahrens. In der Regel informieren Banken Antragsteller darüber, welche Dokumente und Nachweise zur Vorbereitung einer Kreditentscheidung erforderlich sind.

Damit es zu keinen Verzögerungen während des Antragsverfahrens kommt, sollten die folgenden Unterlagen griffbereit sein:

  • Arbeitnehmer: Verdienstbescheinigungen der letzten drei Monate, Arbeitsvertrag
  • Beamte: aktuelle Besoldungsmitteilungen, Nachweise der Beamteneigenschaft
  • Rentner und Pensionäre: aktuelle Bescheide über die Rente bzw. über die Pension
  • Selbstständige: Einkommensteuerbescheide der letzten Jahre, auch Jahresabschlüsse oder Einnahme-Überschussrechnungen sowie betriebswirtschaftliche Auswertungen. Belege über Art und Dauer der Selbstständigkeit.
  • Kontoauszüge der letzten drei Monate, aus denen sich Gehalt/Ruhegeldbezüge/Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit ergeben.
  • Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung zur Identitätsfeststellung.
  • Nicht-EU-Ausländer: Arbeitserlaubnis, Aufenthaltserlaubnis

Fordern Banken Unterlagen an, können diese entweder mit der Post zusammen mit dem Kreditantrag versandt oder zur Bank hochgeladen werden. Bei Krediten mit Sofortauszahlung und Kontoblick (automatische Auswertung des Hauptkontos) erübrigt sich in der Regel die Übersendung von Unterlagen.

Neukunden einer Bank müssen sich legitimieren. Dies kann per Postident oder Videoident geschehen. Einige Banken ermöglichen die Legitimation auch in Filialen, sofern diese vorhanden sind.

Kreditanfrage und Kreditabschluss

Kreditanfrage online ausfüllen: Sie werden Schritt für Schritt durch das Antragsformular geführt. Erforderlich sind Angaben zum Einkommen, Vermögen und zu Verbindlichkeiten sowie zu den persönlichen Verhältnissen (Personenstand). In der Regel ist daneben die Angabe einer E-Mail-Adresse, einer Kontoverbindung und einer Telefonnummer erforderlich.

Kreditangebote erhalten: Dies geschieht zeitnah nach Absendung der Kreditanfrage. Eventuell sind aber Rückfragen erforderlich, zum Beispiel wenn Kreditbetrag und/oder Laufzeit nicht zum Einkommen passen oder das Formular unvollständig ausgefüllt wurde.

Prüfung der Angebote und Beratung: Lassen Sie sich bei der Prüfung der Kreditangebote ausreichend Zeit. Wichtig ist nicht nur das Zinsangebot, sondern außerdem Zusatzoptionen wie kostenlose Sondertilgungen oder Ratenpausen. Wenden Sie sich an den Kundendienst der Bank oder an den Service des Kreditvergleichs, wenn Fragen auftauchen.

Kreditabschluss und Auszahlung: Bei den meisten Banken können Sie zwischen digitalem und analogem Kreditabschluss wählen. Mit einem analogen Kreditabschluss (Versendung der Unterlagen mit der Post) dauert die Auszahlung wenigstens eine Woche. Ein digitaler Abschluss mit elektronischer Unterschrift verkürzt die Auszahlungsdauer auf wenige Tage. Kredite mit Kontoblick werden sofort nach Kreditabschluss ausgezahlt. Der bewilligte Betrag ist innerhalb von 24 bis 48 Stunden auf dem Konto.

23.000 Euro Kredit: monatliche Rate, Gesamtkosten, Zinsen

Die folgenden Tabellen beinhalten Beispiele. Die Zinssätze orientieren sich am gegenwärtigen Zinsniveau. Zu welchen Konditionen Ihnen eine Bank Kredite vergibt, wissen Sie erst nach Einreichung einer Kreditanfrage und Erhalt eines konkreten Angebots.

Die Beispiele können aber einer ersten Orientierung dienen. Mit dem kostenlosen Kreditrechner von Zinsen-berechnen.de sind eigene Berechnungen einfach möglich.

Grundlage der Beispielrechnung ist ein Kredit über 23.000 € mit einer Laufzeit von 84 Monaten.

Zins

Rate

Kosten

6,0 %

334 €

5.077 €

7,0 %

345 €

5.956 €

7,5 %

350 €

6400 €

8,0 %

355 €

6845 €

Haushaltsrechner: Kann ich mir einen 23.000 € Kredit leisten?

Mit dem Haushaltsrechner unseres Partners können Sie ziemlich genau die maximale Kreditsumme schätzen, die bei Ihrem Haushaltsnettogehalt möglich ist.

go

Tipp: Stellen Sie angesichts gegenwärtig hoher Zinssätze den vorgegebenen Zinssatz mit dem Dropdown Menü auf 5,99 % ein. Die Monatsrate sollte 10 % bis 20 % niedriger sein als der errechnete Haushaltsüberschuss

Prüfung der Kreditwürdigkeit durch Banken

Alle Kreditinstitute prüfen die Bonität von Antragstellern, bevor sie über die Vergabe eines Kredits entscheiden. In die Bonitätsprüfung fließen eine Vielzahl von Faktoren ein: zum Beispiel das Alter des Antragstellers, sein Beruf, die Wohnsituation (Miete oder Eigentum) und der Familienstand.

Besonders wichtig sind aber zwei Faktoren: Die von Wirtschaftsauskunfteien wie die SCHUFA ermittelten Scorewerte und Einkommen sowie Vermögen des Antragstellers.

Scorewerte geben Auskunft darüber, mit welcher Wahrscheinlichkeit eine bestimmte Person seinen Verpflichtungen aus einem Kreditvertrag nachkommen wird. Um die Erfüllungswahrscheinlichkeit oder anders ausgedrückt das Ausfallrisiko einschätzen zu können, holen Banken Auskünfte zum Beispiel bei der SCHUFA ein.

Auf diese Weise erhalten sie auch weitere Informationen zum Ausfallrisiko, zum Beispiel, ob es bei der Erfüllung früherer Verpflichtungen zu Leistungsstörungen gekommen ist.

Das Einkommen des Antragstellers ist ein weiterer Schwerpunkt der Bonitätsprüfung. Kreditinstitute setzen in der Regel ein Minimaleinkommen voraus. Dies orientiert sich meistens an der aktuellen Pfändungstabelle. Der Antragsteller muss über pfändbares Einkommen verfügen.

Wichtiger ist aber das frei verfügbare Einkommen, also die Differenz von regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben. Das frei verfügbare Einkommen abzüglich eines Sicherheitsabschlags muss ausreichen, um den Kapitaldienst für den gewünschten Kredit bedienen zu können.

Bei der Ermittlung gehen Banken zunächst von den Angaben in der Kreditanfrage aus. Die Ausgaben werden aber von den meisten Kreditinstituten nicht konkret ermittelt, sondern unter Verwendung von Pauschbeträgen.

Gegenwärtig betragen die Pauschbeträge für die erste Person eines Haushalts zwischen 600 € und 800 € und für jede weitere Person etwa 200 €. Haben zwei in einem Haushalt lebende Personen den Kredit gemeinsam beantragt und haften sie deswegen als Gesamtschuldner, wird eine Pauschale von ca. 1000 € angesetzt und für jedes Kind zusätzlich ca. 150 €.

Zur Pauschale werden einige Posten hinzugerechnet, um die Gesamtausgaben zu ermitteln. Dazu gehören beispielsweise der Kapitaldienst für bestehende Kredite, Unterhaltszahlungen, Kosten für den Weg von und zur Arbeit sowie vor allem Mietkosten.

Selbst-Check der Bonität

Banken bestimmen nach ihren jeweiligen Richtlinien, ob und wie viel Kredit sie vergeben. Kreditnehmer sollten vor einer Kreditanfrage grob einschätzen, ob Sie sich den geplanten Kredit leisten können.

Mit kostenlosen Haushaltsrechnern aus dem Internet wie beispielsweise von Kredit-mit-Verantwortung.de oder dem Haushaltsrechner unseres Partners lässt sich leicht feststellen, welche Monatsrate zum Budget passt. Im nächsten Schritt kann dann die Kredithöhe bei einer bestimmten Laufzeit eingeschätzt werden.

Dazu gibt es ebenfalls kostenlose Hilfsmittel: den Kreditrechner von Zinsen-berechnen.de und die von der Bundesbank herausgegebenen aktuellen Zinssätze für neu abgeschlossene Konsumentenkredite.

Vor einer Kreditanfrage kann es in manchen Fällen sinnvoll sein, Informationen zur SCHUFA-Bonität einzuholen. Sie können eine kostenlose Datenkopie anfordern. Einfacher ist es aber, den SCHUFA Score-Simulator zu nutzen. Mit diesem Tool erhalten Sie eine grobe Einschätzung Ihres Basis-Scores.

Schließlich gibt es noch die Bonify App. Allerdings gibt es gegen die Nutzung vonseiten der Datenschützer gegenwärtig noch einige Bedenken.

Auswahl der Laufzeit

Wählen Sie die Laufzeit so, dass sie in etwa der Nutzungsdauer des finanzierten Gegenstandes entspricht. Achten Sie aber darauf, dass die monatliche Rückzahlungsrate zum Budget passt.

Banken werben oft mit flexiblen Laufzeiten. Was darunter zu verstehen ist, sehen Banken aber durchaus unterschiedlich. Oft können Kreditnehmer Laufzeiten nur in Jahresintervallen auswählen.

Einige Banken erlauben aber die Auswahl der Laufzeit in kürzeren Intervallen, beispielsweise monatlich. Man spricht dann von gebrochenen Laufzeiten. Gebrochene Laufzeiten sind verbraucherfreundlich, weil Kreditkunden die Laufzeit und damit die Ratenhöhe besser an ihre finanziellen Möglichkeiten anpassen und auf diese Weise Zinskosten sparen können.

Sondertilgung und Kreditablösung

Verbraucherdarlehen können jederzeit vorzeitig ganz oder teilweise getilgt werden. Banken sind aber berechtigt, Vorfälligkeitsentschädigungen im gesetzlich vorgesehenen Rahmen zu verlangen.

Die Vorfälligkeitsentschädigung beträgt 1 %, wenn die Laufzeit noch länger als ein Jahr beträgt, sonst 0,5 %.

Viele Banken verzichten teilweise auf Vorfälligkeitsentschädigungen. Beispielsweise können 50 % der aktuellen Restsumme einmal im Laufzeitjahr ohne Vorfälligkeitsentschädigung getilgt werden.

Seltener findet man Kreditangebote, die ganz auf Vorfälligkeitsentschädigungen verzichten.

Je großzügiger der Verzicht auf Vorfälligkeitsentschädigungen ist, desto verbraucherfreundlicher ist der Kredit.

Möchten Kreditnehmer das Darlehen während der Laufzeit zurückführen oder in einen günstigeren Kredit umwandeln, entstehen keine finanziellen Nachteile, soweit die Bank auf Vorfälligkeitsentschädigungen verzichtet.

Zahlpausen und Ratenänderungen

Praktisch alle Banken lassen mit sich über Ratenanpassungen, Stundungen oder Tilgungsaussetzungen reden, wenn Kunden in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Aber so ein Entgegenkommen steht im Ermessen der Bank.

Einige Banken bieten Kredite mit fest vereinbarten Ratenpausen an. Manchmal handelt es sich aber nicht um echte Zahlpausen. Beispielsweise wird lediglich der Tilgungsanteil einer Monatsrate ausgesetzt, während die Zinsen weiter bezahlt werden müssen.

Ratenpausen und Ratenänderungen verlängern die Laufzeit und führen deshalb zu höheren Kreditkosten.

Restkreditversicherungen

Die meisten Banken bieten mehr oder weniger aggressiv Restschuldversicherungen an. Der Abschluss ist aber fast immer optional.

Interessenten können zwischen unterschiedlichen Versicherungspaketen wählen. Meistens kann eine Kombination aus verschiedenen Versicherungsrisiken wie Tod, Arbeitsunfähigkeit und unverschuldete Arbeitslosigkeit ausgewählt werden.

Restschuldversicherungen verteuern Kredite deutlich. Häufig lässt der Versicherungsschutz wegen vieler Ausschlusstatbestände aber zu wünschen übrig. Deswegen raten Datenschützer zur Vorsicht.

Versicherungsprämien und gegebenenfalls weitere Kosten im Zusammenhang mit einer Restschuldversicherung sind in effektiven Jahreszinssatz in der Regel nicht enthalten. Etwas anderes gilt nur, wenn die Versicherung zwingende Voraussetzung für die Gewährung des Kredits ist. Dies ist aber praktisch niemals der Fall.

Halten Sie den Abschluss einer Restschuldversicherung für sinnvoll, dann lassen Sie sich genau ausrechnen, wie hoch die effektiven Belastungen unter Berücksichtigung der Versicherungsprämien tatsächlich sind.

23.000 Euro Kredit ohne SCHUFA?

Einen 23.000 Euro Kredit ohne SCHUFA ist mit Banken in Deutschland nicht möglich. Kreditinstitute sind in Deutschland verpflichtet, vor jeder Kreditvergabe Auskünfte bei Wirtschaftsauskunfteien wie die SCHUFA einzuholen.

Bon-Kredit hingegen vermittelt schufafreie Kredite, die eine Bank aus Liechtenstein ausgibt. Allerdings ist eine Kreditsumme über 23000 € nicht möglich. Sie können aber Kredite in Höhe von 3.500 €, 5.000 € oder 7.500 € ohne SCHUFA abschließen.

Eine negative SCHUFA ist kein grundsätzlicher Hinderungsgrund für einen 23.000 Euro Kredit. Alle in diesem Kredit Artikel aufgeführten Kreditvermittler und Vergleichsportale können Kunden mit schwacher Bonität Kredite besorgen, wenn die Voraussetzungen sonst vorliegen. Vor allem gilt dies für Bon-Kredit.

Kredite bei negativen SCHUFA-Einträgen sind möglich, sofern die Negativmerkmale erledigt, aber noch nicht gelöscht sind. Immer ausgeschlossen sind hingegen Kredite, wenn sogenannte harte Negativmerkmale vorliegen. Harte Negativmerkmale sind beispielsweise Eintragungen wegen Insolvenz, Haftbefehl oder Vermögensverzeichnis (früher: eidesstattliche Versicherung).

Häufige Verwendungszwecke

23.000 Euro Kredite werden häufig zur Umschuldung bestehender Schulden und für die Finanzierung von Fahrzeugen aufgenommen. Darlehen in dieser Höhe eignen sich darüber hinaus für größere Anschaffungen wie Küchen oder andere Einrichtungsgegenstände. Modernisierung- oder Renovierungsmaßnahmen können mit einem 23.000 € Kredit ebenfalls finanziert werden.

Viele Banken bieten zweckgebundene Autokredite an, die etwas zinsgünstiger sind als frei verwendbare Ratenkredite. Möglich sind sowohl herkömmliche Fahrzeugfinanzierungen als auch Ballonfinanzierungen. Als Gegenleistung des Zinsnachlasses erwarten Banken fast immer die Sicherungsübereignung des finanzierten Fahrzeugs. Häufig muss zusätzlich noch die Zulassungsbescheinigung Teil II dem Kreditinstitut ausgehändigt werden.

Zweckgebundene Autokredite sind allerdings nicht in jedem Fall günstiger. Interessenten mit besonders guter Bonität stehen sich manchmal mit frei verfügbaren Ratenkrediten besser.

Wohnkredite, beispielsweise zur Modernisierung, können ebenfalls als zweckgebundene Darlehen abgeschlossen werden. Die Zinsen sind auch hier günstiger als bei normalen Krediten. Die Bestellung und Eintragung einer Grundschuld in das Grundbuch ist nicht erforderlich.

Zweckgebundene Wohnkredite können in aller Regel nur von Eigentümern einer Immobilie beantragt werden. Häufig sind Verwendungsnachweise, manchmal auch gutachterliche Stellungnahmen erforderlich. Einige Banken verlangen einen Eigenkapitalanteil.

Umschuldungskredite werden von jeder Bank angeboten. Die meisten Kreditinstitute stellen Kunden einen kostenlosen Umschuldungsservice zur Verfügung. Dazu benötigt die Bank eine Ablösevollmacht, oft auch Angaben zu den abzulösenden bestehenden Krediten wie Kreditbetrag, Adresse der Bank und IBAN des Kreditkontos.

Tipps zum Kreditabschluss

  • Vermeiden Sie unrealistische Kreditanfragen. Kreditbetrag und Laufzeit sollten zum Budget passen.
  • Zusätzliche Sicherheiten wie Kraftfahrzeuge, Immobilien, Kapitalversicherungen, Wertpapierbestände oder Spareinlagen können die Vergabechancen erhöhen.
  • Bessere Kreditchancen und günstigere Zinskonditionen sind möglich mit „Personalsicherheiten“, also mit einem Bürgen oder einem Mitantragsteller.
  • Eine erneute Kreditanfrage nach einer Ablehnung sollte frühestens nach 14 Tagen gestellt werden. Kreditanfragen früherer Banken sind in der Schufadatei dann nicht mehr sichtbar.

FAQ zum Kredit über 23.000 Euro

Wie hoch ist die Rate bei 23.000 Euro Kredit?

Die Höhe der Rate hängt davon ab, welcher Zinssatz und welche Laufzeit vereinbart werden. Für einen Kredit von 23.000 Euro mit einem Zinssatz von 7,5 % und einer 72-monatigen Laufzeit beträgt die monatliche Rückzahlungsrate etwa 395 Euro. Die Gesamtkosten aus allen Zinsen und Gebühren liegen bei rund 5.435 Euro.

Wie lange zahlt man einen 23.000 € Kredit ab?

Wie lange es dauert, bis ein 23.000 Euro Kredit vollständig zurückgezahlt ist, hängt von der gewählten Monatsrate und dem vereinbarten Zinssatz ab. Bei einem Zinssatz in Höhe von 7,0 % und einer Monatsrate von 300 € beträgt die Laufzeit bis zur vollständigen Rückzahlung rund 100 Monate und 20 Tage.

Wie viel Zinsen bei 23.000 € Kredit?

Bei mittlerer Bonität müssen Sie je nach Bank derzeit mit effektiven Zinssätzen zwischen 6,5 % und 9,5 % rechnen, bei sehr guter Bonität zwischen 2,0 % und 7,0 %. Für einen 23.000 € Kredit mit einer Laufzeit von 84 Monaten und einem Zinssatz in Höhe von 7,0 % fallen Gesamtkosten in Höhe von rund 5.956 Euro an. Die Monatsrate beträgt etwa 345 €.