Beamtendarlehen sinnvoll? Tipps zum Beamtenkredit

Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst sind gern gesehene Bankkunden. Das gilt vor allem, wenn es um die Vergabe von Krediten geht. Bei keiner anderen Berufsgruppe sind die Taschen so gläsern.

Was Beamte verdienen, lässt sich einfach aus der Bezügemitteilung entnehmen. Beamte, aber auch Angestellte im öffentlichen Dienst, sind praktisch unkündbar und optimal gegen Krankheit abgesichert.

Kurzum, die Einkommensprognose ist einfach zu stellen und das statistische Kreditausfallrisiko ist in der Berufsgruppe „Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes“ extrem gering.

Es gibt deshalb kaum eine Direktbank, die diese Berufsgruppe beim Kreditangebot nicht besonders anspricht.

Dabei handelt es sich meist um Ratenkredite mit Zinskonditionen, die etwas günstiger sind als für Antragsteller anderer Berufe. Diese günstigen Ratenkredite laufen regelmäßig unter dem Begriff Beamtenkredit.

Daneben haben die Banken ein spezielles Kreditprodukt für Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst entwickelt.

Es handelt sich um ein endfälliges Darlehen welches mithilfe eines Surrogats am Ende der Laufzeit getilgt wird. Um es von den Ratenkrediten für Beamte zu unterscheiden, wird häufig von Beamtendarlehen gesprochen.

Endfällige Beamtendarlehen werden von den meisten Direktbanken weder über Kreditvergleiche noch überhaupt angeboten.

Sie lassen sich schwer in eine Norm pressen, und setzen deshalb in der Regel ein Beratungsgespräch voraus.

Manche Finanzdienstleister wie die DBB oder die Nürnberger bieten Beamtendarlehen zwar online an, verweisen nach dem Ausfüllen eines Anfrageformulars jedoch auf ein Beratungsgespräch.

Beamtenkredite mit Verivox vergleichen

Im Verivox Kreditvergleich enthaltene Direktbanken wenden sich alle direkt auch an Beamte.

Zudem ermöglichen die meisten Kreditanbieter bei Verivox die Nutzung des modernen Videoidentverfahrens, durch das sich die Kreditvergabe beschleunigt.

Einige Anbieter ermöglichen einen vollständig digitalen Kreditabschluss mit elektronischer Unterschrift.

go

Angebote von Creditolo

Creditolo ist ein seriöser deutscher Darlehensvermittler mit einem umfassenden Kreditangebot. Kreditanfragen und Kreditangebote sind mit keinen Kosten verbunden.

Der Finanzdienstleister bietet beide Varianten an: einen Beamtenkredit und ein Beamtendarlehen. Kreditbeträge bis zu 100.000 Euro, in Einzelfällen mehr, sind mit Laufzeiten bis zu 240 Monaten möglich.

Die weiteren Konditionen, wie Zinssätze und Beiträge zu einem eventuellen Tilgungssurrogat richten sich nach der Bonität und den persönlichen Verhältnissen im konkreten Fall.

Die Beamtenkredite von Creditolo können frei nach den Vorstellungen des Kreditnehmers verwendet werden. Zudem führen leichte Schufaprobleme und Rücklastschriften auf Kontoauszügen nicht von vornherein zur Kreditablehnung.

Kreditinteressierte sollten sich in jedem Fall von den Fachleuten bei Creditolo beraten lassen, nachdem sie eine Kreditanfrage gestellt haben.

Das gilt vor allem bei größeren Kreditbeträgen. Creditolo ist für seine kompetente Kundenberatung bekannt. Der Finanzdienstleister ist stets bemüht, seinen Kunden zur günstigsten Kreditlösung zu verhelfen.

Was genau ist ein Beamtenkredit?

Wie bereits in der Einleitung kurz erwähnt, gibt es zwei sehr verschiedene Kreditprodukte für Beamte: einen normalen Ratenkredit und ein endfälliges Tilgungsdarlehen mit einem Tilgungsträger.

Für beide Formen gelten ein paar allgemeine Grundsätze. Generell können sehr lange Laufzeiten vereinbart werden. Wenigstens 10 Jahre bei Ratenkrediten und 20 Jahre und mehr bei endfälligen Krediten.

Zudem sind die möglichen Kreditsummen hoch. Sie richten sich grundsätzlich nach dem jeweiligen Gehalt und betragen das zwanzigfache bis fünfundzwanzigfache eines Monatsgehalts.

Ob die Darlehen zweckgebunden sind oder zur freien Verfügung vergeben werden, richtet sich nach dem Anbieter.

In der Regel handelt es sich um frei verfügbare Allzweckkredite. Sie können zum Beispiel zur Finanzierung von Kraftfahrzeugen, Wohnungseinrichtungen, eigengenutzten Häusern und jeder anderen Immobilie eingesetzt werden.

Wer bekommt einen Beamtenkredit? Diese Frage wird von einzelnen Anbietern nicht einheitlich beantwortet. Grundsätzlich gilt folgendes: Antragsberechtigt sind alle Beamte auf Lebenszeit gleich welcher Berufsgruppe sie zuzuordnen sind.

Darüber hinaus sind Angestellte und Arbeiter im öffentlichen Dienst antragsberechtigt. Bei dieser Berufsgruppe wird aber meistens eine Mindestbeschäftigungsdauer, beispielsweise fünf Jahre, vorausgesetzt.

Einige Kreditinstitute gewähren Kredite auch während der Probezeit. Pensionäre sind von der Kreditvergabe nicht ausgeschlossen, wenn auch meistens nur Ratenkredite und nicht endfällige Darlehen infrage kommen werden.

Vor allem bei endfälligen Darlehen gibt es Altersgrenzen, bei der DBB beispielsweise sind es gegenwärtig 58 Jahre.

Kredite für Mitarbeiter im öffentlichen Dienst werden auch für Beamte auf Zeit oder zeitlich begrenzte Beschäftigungsverhältnisse im öffentlichen Dienst vergeben. Voraussetzung ist jedoch, dass das Ende der Laufzeit noch in die Beschäftigungszeit fällt.

Der Beschäftigungszeit können Zeiten hinzugerechnet werden, während der Übergangsleistungen gezahlt werden.

Antragsberechtigte bekommen nicht in jedem Fall ein Darlehen. Sie müssen sich wie andere Kreditnehmer einer Bonitätsprüfung unterziehen.

Im Rahmen der Prüfung finden SCHUFA Auskünfte statt, und es werden die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geprüft.

Die Höhe des Kreditbetrages, die Zinssätze und die möglichen Laufzeiten richten sich nach dem Einzelfall, insbesondere nach der individuellen Belastungsgrenze.

Darüber hinaus spielt der von Auskunfteien wie der SCHUFA ermittelte Scorewert eine Rolle. Ein vorteilhafter Score ist nicht schon deshalb gegeben, weil ein Beschäftigungsverhältnis mit dem öffentlichen Dienst vorliegt.

Einige Anbieter verweigern besondere Kredite für Beamte, wenn gegen den Antragsteller ein Disziplinarverfahren läuft.

Beamtenkredit als Ratenkredit

Die Laufzeit der Ratenkredite ist meistens auf 10 Jahre begrenzt. Die gleichbleibenden monatlichen Raten setzen sich aus Zinsen und Tilgungsleistungen zusammen. Mit der Zeit verringern die Zinszahlungen zugunsten des Tilgungsanteils.

Beamtenkredite in dieser Form können zwar nicht über extrem lange Laufzeiten abgeschlossen werden.

Ihre Flexibilität ist aber höher verglichen mit der eines endfälligen Darlehens, das mit einem Surrogat getilgt wird.

Kreditnehmer sollten darauf achten, dass Sondertilgungen, gegebenenfalls auch vorzeitige Kreditablösungen kostenlos möglich sind. Die Verringerung der Kreditlaufzeit führt immer zu Kosteneinsparungen.

Eine Aufstockung des Kredits wird von einigen Anbietern erlaubt, setzt aber immer eine erneute Bonitätsprüfung voraus. Eine Alternative ist der Abschluss eines neuen Kredits mit Ablösung des Restbetrages aus dem ursprünglichen Darlehen bei einem anderen Anbieter.

Endfälliger Kredit: Beamtendarlehen

Beim Beamtendarlehen in Form des endfälligen Kredits werden zwei Verträge abgeschlossen, ein Kreditvertrag und ein Vertrag über den Tilgungsträger. Die Ansprüche aus dem Vertrag über das Tilgungssurrogat werden an den Kreditgeber abgetreten.

Während der Kreditlaufzeit leistet der Kreditnehmer monatlich anteilige Zinszahlungen auf den Kredit und Beiträge für den Tilgungsträger. Am Ende der vereinbarten Laufzeit wird der Kredit mit dem beim Tilgungsträger angesparten Betrag getätigt.

Tilgungsträger kann im Prinzip jedes Finanzprodukt sein. In der Regel werden aber Kapitallebensversicherungen, Fonds, Bausparverträge oder Rentenversicherungen angeboten. Wird eine Versicherungssumme vereinbart, sollte sie dem Kreditbetrag entsprechen.

Die Beiträge für den Tilgungsträger können sich nach den individuellen Verhältnissen des Kreditnehmers richten. Bei den meistens verwendeten Kapitalversicherungen findet eine Gesundheitsprüfung statt, von deren Ergebnis die Höhe der Beitragsleistungen abhängig ist.

Aus der Verknüpfung von Tilgungssurrogat und Kreditvertrag ergeben sich ein paar Besonderheiten. Oft können die Laufzeiten nicht frei gewählt werden. Kurze Laufzeiten über fünf bis zehn Jahren werden kaum angeboten.

Andererseits können besonders lange Laufzeiten gewählt werden, die bei Ratenkrediten nicht möglich sind. Endfällige Beamtendarlehen werden oft über einen Zeitraum von 12 Jahren, 15 Jahren oder 20 Jahren und länger vergeben.

Vorverpflichtungen müssen mit dem endfälligen Beamtendarlehen abgelöst werden. Eine Ausnahme gilt für Autokredite und Immobilienfinanzierungen, ebenso für Null Prozent Finanzierungen und Leasingverträge.

Vor- und Nachteile: sind Beamtendarlehen sinnvoll?

Bei Ratenkrediten (Beamtenkrediten) stellt sich diese Frage eigentlich gar nicht. Beschäftigte im öffentlichen Dienst stellen unter Angabe ihres Berufs Kreditanfragen und erhalten daraufhin ein Kreditangebot entsprechend ihrer Bonität und ihre Scorewerts.

Dieses Kreditangebot sollte wegen des besonderen Berufsvorteils günstiger als Darlehen für Kreditnehmer andere Berufsgruppen sein. Um sicher zu gehen, ist die Einholung einiger Angebote empfehlenswert.

Bei Beamtendarlehen ist die Sachlage etwas komplizierter. Regelmäßig kann man davon ausgehen, dass der Vorteil bei den Zinsen etwa ein bis zwei Prozent beträgt, verglichen mit Kreditnehmern anderer Berufsgruppen gleicher Bonität.

Dennoch ist nach unserer, zugegebenermaßen subjektiven, Einschätzung ein Ratenkredit grundsätzlich sinnvoller als ein Beamtendarlehen. Zinsvorteile gibt es auch bei einem Ratenkredit.

Zwar ist die monatliche Belastung in der Regel bei endfälligen Darlehen niedriger als bei Ratenkrediten, vor allem wenn die Beiträge für das Surrogat dank eines guten Gesundheitszustandes gering sind oder Sparverträge abgeschlossen werden.

Aber die Gesamtkosten für ein endfälliges Darlehen sind höher, weil während der Kreditlaufzeit keine Tilgungen erfolgen.

Während der gesamten Laufzeit müssen Zinsen auf den ursprünglichen Kreditbetrag gezahlt werden. Diese negativen Auswirkungen sind umso gravierender, je länger die Laufzeit des Beamtendarlehens ist. Ein einfaches Beispiel soll dies verdeutlichen:

Ausgegangen wird von einem Kreditbetrag von 100.000 Euro und einer relativ kurzen Laufzeit von 12 Jahren. Bei einem Ratenkredit mit 4 Prozent Zinsen beträgt der Gesamtaufwand ca. 126.080 Euro.

Der Zinsaufwand ist 26.080 Euro. Ein endfälliges Beamtendarlehen mit einem Zinssatz von nur 3 Prozent hat einen Gesamtaufwand von 136.000 Euro.

Der Zinsaufwand hier ist 36.000 Euro. Zugunsten des Ratenkredits besteht mithin ein Zinsvorteil in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Häufig wird angeführt, dass der höhere Zinsaufwand durch die Überschüsse aus dem zur Tilgung angesparten Finanzprodukt weitgehend ausgeglichen wird.

Dieser Effekt kann eintreten oder auch nicht. Zur Erklärung ein Beispiel anhand einer Kapitallebensversicherung als Surrogat.

Der Auszahlungsbetrag einer Kapitallebensversicherung wird Ablaufleistung genannt.

Die Ablaufleistung setzt sich aus der vereinbarten Versicherungssumme zuzüglich einer möglichen Garantieverzinsung sowie besonderer variabler zusätzlicher Überschussbeteiligungen zusammen.

Produkte mit Garantieverzinsung werden immer weniger angeboten. Moderne Kapitallebensversicherungen garantieren nur noch den Kapitaleinsatz, alles andere ist variabel.

Möchte ein Kreditnehmer die Chance einer die Zinsbelastung insgesamt senkende Überschussbeteiligung wahren, muss er entweder mit der Summe der eingezahlten Sparbeiträge, der Versicherungssumme, den Kredit tilgen können, oder die Tilgung muss wenigstens unter Einbeziehung der Garantieleistungen erfolgen können.

Anders ausgedrückt: der Sparanteil in den regelmäßig zu erbringenden Versicherungsprämien muss relativ hoch sein.

Selbst wenn die Garantieleistungen einbezogen werden und nur die Möglichkeit weiterer Überschussbeteiligungen offen bleibt, muss der Sparanteil fast der linearen monatlichen Tilgung des Kredits entsprechen.

Hinzu kommt noch der Beitragsanteil für die Kosten und Gebühren sowie gegebenenfalls für die Risikoabsicherung. Der Gesamtbeitrag setzt sich aus den drei Komponenten Sparanteil, Risikoanteil und Kostenanteil zusammen.

Die Kapitallebensversicherung mit den gegenwärtig geringen Garantieversprechen ist zugegebenermaßen ein krasses Beispiel. Aber alle Tilgungssurrogate verursachen im Grunde ähnliche Probleme.

Darlehen für Beamte und SCHUFA

Beamte können oft Kredite trotz negativer SCHUFA aufnehmen. Kleinere SCHUFA Probleme spielen weder bei Beamtendarlehen noch bei Beamtenkrediten eine Rolle.

Aber die sogenannten harten Negativmerkmale sind absolute Ausschlussgründe. Darlehen sind demnach nicht möglich, wenn eidesstattliche Versicherungen, Haftbefehle, Insolvenz oder unerledigte rechtskräftig festgestellte Forderungen bzw. Vollstreckungsmaßnahmen vorliegen.

Einen Beamtenkredit ohne SCHUFA gibt es nicht. Die SCHUFA wird immer in die Kreditvergabe eingeschaltet und der Kredit wird auch bei der SCHUFA vermerkt.

Beamte haben natürlich die Möglichkeit, die normalen, schufafreien Kleinkredite zu beantragen, wie sie beispielsweise Maxda  und Creditolo vermittelnvermittelt.

Die Zinssätze für die genormten Kredite ohne SCHUFA über 3.500 Euro, 5.000 Euro oder 7.500 Euro entsprechen etwa denen bei einem Überziehungskredit. Für Beamte gelten dabei dieselben Voraussetzungen in Bezug auf Einkommenshöhe und Bonität wie für andere Berufsgruppen.

Tipps

  1. Beantragen Sie keinen Beamtenkredit (Ratenkredit) mit festen Zinssätzen, die für alle Antragsteller gelten. Solche Darlehen werden vergeben, wenn eine bestimmte Grenzbonität erreicht wird. Wer diese Grenzbonität erreicht, erhält ein Darlehen zu den gleichen Bedingungen wie ein Darlehensnehmer, der die besten Bonitätsvoraussetzungen erfüllt. Für Beamte bedeutet dies: der Beamtenvorteil kann ins Leere gehen.
  2. Die Kosten von Beamtenkrediten und endfälligen Darlehen (ohne Berücksichtigung der wirtschaftlichen Nachteile bei der Kapitalanlage) lassen sich nicht ganz einfach vergleichen. Einen groben Anhaltspunkt können die monatlichen Gesamtbelastungen bilden. Sie ergeben aber kein Bild über die Gesamtkosten der Finanzierung. Lassen Sie sich vor allem bei hohen Summen von einem unabhängigen Fachmann beraten.
  3. Vergessen Sie nicht die Auswirkungen einer Gesundheitsprüfung, die vor Abschluss mancher Surrogate erforderlich wird. Wenn beide Ehepartner im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, kann die Aufnahme eines Beamtendarlehens durch den jüngeren und/oder gesünderen Partner zu Kosteneinsparungen führen.
  4. Beamtendarlehen (endfällige Kredite) eignen sich besonders zur Finanzierung von Modernisierungs-, Renovierungs- oder Erweiterungsmaßnahmen an eigengenutzten Häusern. Zur Finanzierung können Kredite mit hohen Summen und langen Laufzeiten verwandt werden, ohne dass ein Grundbucheintrag erforderlich wird. Endfällige Darlehen mit Tilgungssurrogat werden auch als Hauskredite angeboten.
  5. Lassen Sie sich die Funktion des Tilgungsträgers genau erklären, wenn sie sich zu einem endfälligen Beamtendarlehen entschließen. Das Tilgungssurrogat ist eine Kapitalanlage. Investoren sollten nur in Produkte investieren, die sie genau durchschauen.