Gewerbekredit online: die besten Direktbank-Angebote im Vergleich

Wer als Freiberufler oder Unternehmer einen Gewerbekredit sucht, wird sich voraussichtlich zunächst an die Banken wenden, die die Geschäftskonten führen.

Diese Kreditinstitute sind in der Regel mit allen Geschäftsdaten gut vertraut. Eine Kreditentscheidung kann verhältnismäßig zeitnah getroffen werden, gegebenenfalls nach Vorlage weiterer Unterlagen.

Was aber, wenn die Hausbank eine Kreditvergabe ablehnt oder nur gegen überhöhte Risikozuschläge zur Ausgabe eines Darlehens bereit ist?

Selbstständige und Gewerbetreibende stehen dann vor einem Problem.

Kontakte zu einer anderen Filialbank zu knüpfen, um dort ein Darlehen zu erhalten, wird schwierig und zeitintensiv sein. Mitunter duldet die Inanspruchnahme einer Gewerbefinanzierung aber keinen Zeitaufschub.

Eine Alternative ist die Suche nach einem passenden Gewerbekredit im Internet.

Zwar sind Direktbanken und andere online Finanzdienstleister recht zurückhaltend, wenn es um Darlehen an Selbstständige geht.

Aber einige Finanzdienstleister ermöglichen auch Freiberuflern und Gewerbetreibenden Kredite, nicht nur für private Investitionen und Vorhaben, sondern auch zur Firmenfinanzierung.

Infrage kommen Direktbankangebote, P2P Kredite von Kreditbörsen und Kreditvermittler.

Um schnell zum besten Darlehensangebot zu gelangen, ist die kostenlose Nutzung von Kreditvergleichsportalen zu empfehlen.

Smava Gewerbekredit-Vergleich

Das smava Vergleichsportal eignet sich für Selbstständige und Unternehmer besonders, weil nicht nur Kredite für Gewerbetreibende von Direktbanken verglichen werden.

Der Kreditvergleich berücksichtigt zudem zwei P2P Kreditangebote. P2P Kredite werden von privaten Investoren ausfinanziert (Crowdinvesting).

Smava selbst betreibt ein P2P Portal, welches im Vergleich enthalten ist. KreditPrivat ist der Produktname.

Auxmoney ist der Marktführer für P2P Kredite in Deutschland und nach eigenen Angaben besonders auf die Kreditvergabe an selbstständig tätige Kunden spezialisiert.

Tipp: Kreditangebote mit kostenloser Sondertilgung ermöglichen Gewerbetreibenden und Selbstständigen, die Kostenbelastung bei guter Ertragslage zu reduzieren.

Firmenkredit von Lendico

Lendico ist eine P2P Kreditbörse, die wie auxmoney Gewerbekredite vermittelt.

Möglich sind Kredite für Selbstständige und Betriebsmittelkredite für Unternehmen.

Die Darlehen sind vorzeitig rückführbar.

Die Betriebsmittelkredite werden an Unternehmer vergeben, die seit mehr als zwei Jahren tätig sind. Voraussetzung sind ein Mindestumsatz in Höhe von 50.000 Euro jährlich und eine Bilanzierung nach HGB.

Beantragt werden können Beträge zwischen 10.000 Euro und 250.000 Euro mit Laufzeiten zwischen einem Jahr und fünf Jahren. Die Kreditzinsen sind bonitätsabhängig.

Dem Antrag sind eine Reihe von Angaben und Unterlagen beizufügen:

  • Kreditsumme und Laufzeit, Verwendungszweck,
  • Kurze Beschreibung des Unternehmens,
  • Gründungsjahr, Branche, Jahresumsatz und Mitarbeiterzahl,
  • Name, Anschrift, Geburtsdatum, Nationalität und Passnummer des Geschäftsführers,
  • Einverständniserklärung für die Schufaauskunft des Geschäftsführers,
  • Bilanz und GUV der letzten beiden Jahre,
  • Betriebswirtschaftliche Auswertung des laufenden Geschäftsjahres,
  • Kontoauszüge der Hauptkontoverbindung für die letzten drei Monate,
  • Ausweiskopie des Geschäftsführers,
  • Selbstschuldnerische Bürgschaft.

Der Betriebsmittelkredit wird also in erster Linie durch eine selbstschuldnerische Bürgschaft besichert. Das Gewerbekredit-Angebot richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen.

Selbstständige können den Privatkredit auch für geschäftliche Zwecke nutzen. Voraussetzung ist eine selbstständige Tätigkeit seit zwei Jahren.

Vorgelegt werden müssen Einnahme Überschussrechnungen.

Kreditbeträge sind zwischen 1.000 Euro und 30.000 Euro möglich.

Kredit für Gewerbetreibende und Selbstständige von Creditolo

Creditolo ist ein marktführender Kreditvermittler, der seinen Geschäftssitz in Halle/Saale hat.

Der Finanzdienstleister vermittelt Darlehen und Geschäftskredite sowohl an Freiberufler als auch an Gewerbetreibende. Soweit ersichtlich, bezieht sich die Vermittlungstätigkeit sowohl auf Privatkredite als auch auf Gewerbekredite.

Creditolo eignet sich vor allem für Kleingewerbetreibende und Selbstständige, die kleinere Darlehen benötigen.

Besorgt werden können Kredite bis zu einem Betrag in Höhe von 100.000 Euro zu bonitätsabhängigen Zinssätzen ohne Nachweis der Mittelverwendung.

Geringe Beträge gibt es bereits ab dem ersten Monat der Selbstständigkeit.

Für Kleinkredite gilt ein schlankes Antragsverfahren. Im besten Fall sollen die letzten Kontoauszüge genügen.

Was eigentlich sind Gewerbekredite oder Geschäftskredite?

Mit einem Gewerbekredit oder Geschäftskredit werden Maßnahmen finanziert, die der Einrichtung und Aufrechterhaltung eines Gewerbebetriebes oder einer selbstständigen Tätigkeit dienen.

Dazu zählen Gewerbeimmobilien wie Fabrikgebäude, Werkstätten, Lagerräume oder Hotels und Restaurants.

Mit Gewerbekrediten werden Büroeinrichtungen, Maschinen oder andere Ausrüstungsgegenstände angeschafft und gewartet.

Betriebsmittelkredite dienen der Finanzierung des Umlaufvermögens (Warenbestände und Rohstoffeinkäufe).

Gewerbekredite werden aufgenommen, um einen bestimmten Finanzierungsbedarf auf einen gewünschten Zeitraum verteilen zu können. Auf diese Weise wird das Firmenkonto nicht sofort durch eine hohe Einmalzahlung belastet.

Häufig werden besonders lange Laufzeiten angestrebt, um die laufende monatliche Belastung für das Unternehmen so gering wie möglich zu halten.

Laufzeiten und die gewählte Kreditart richten sich aber vor allem nach dem Verwendungszweck.

Kredite für Investitionen (Anlagekredite) wie Immobilien, Produktionsanlagen oder Büroeinrichtungen werden meistens als Annuitätendarlehen vergeben. Gewählt werden relativ lange Laufzeiten für Immobilien und Fertigungsanlagen.

Für andere Investitionen wird die Laufzeit der voraussichtlichen Nutzungsdauer (AfA) angepasst werden.

Betriebsmittelkredite dienen hingegen der kurzfristigen Finanzierung von Waren und Rohstoffen bis sie zu einem bestimmten Produkt verarbeitet und verkauft werden.

Betriebsmittelkredite können aus den Umsatzerlösen jeweils zurückgeführt werden, sie werden aber für jeden Produktionszyklus neu benötigt.

Solche Überbrückungsfinanzierungen werden durch Kontokorrentkredite, Rahmenkredite oder kurzfristige Ratenkredite dargestellt.

Betriebsmittelkredite werden nicht nur von Banken vergeben. Sie können auch von Geschäftspartnern eines Unternehmens stammen, beispielsweise von den Lieferanten der Rohstoffe (Lieferantenkredite).

Für Banken sind Kredite für gewerbliche Zwecke immer ein eigenständiger Geschäftsbereich.

Die Vergabe erfolgt nach anderen Kriterien als bei Verbraucherdarlehen und die Bonitätsprüfung wird nach anderen Maßstäben vorgenommen.

Bonitätsprüfung und Vergabepraxis bei Gewerbekrediten

Bonitätsprüfungen im Rahmen von Gewerbefinanzierungen stellen Banken vor Herausforderungen.

Arbeitnehmer, Beamte oder Rentner verfügen über einfach nachweisbare laufende Einkünfte. Bei Arbeitnehmern in Dauerstellung und Beamten ist davon auszugehen, dass sie zukünftig über ausreichendes regelmäßiges Einkommen zur Zurückführung eines Darlehens verfügen werden.

Bei Gewerbetreibenden und Freiberuflern ist dies anders. Die Einkommen dieser Berufsgruppen können erheblich schwanken.

Eine Prognose über die zukünftige Entwicklung der Einnahmen ist nach Auffassung der Banken mit deutlich höheren Unwägbarkeiten verbunden.

Deshalb erheben die meisten Banken für Gewerbekredite Risikozuschläge auf Zinsen.

Banken versuchen, das Risiko gering zu halten, indem sie eine Reihe von Unterlagen genau durchleuchten.

Dies ist schwerlich nur computergestützt möglich. Vielmehr muss manuell geprüft werden, ob die wirtschaftliche Bonität den Vergabekriterien einer bestimmten Bank genügt.

Dazu werden in einem ersten Schritt SCHUFA Auskünfte und oft auch Auskünfte weiterer Wirtschaftsauskunfteien eingeholt.

Die SCHUFA entwickelt für Selbstständige und Kleingewerbetreibende jeweils eigene Scoretabellen.

SCHUFA Scorecard Kleingewerbe
Quelle: SCHUFA

Die Scoretabelle für Kleingewerbetreibende weist auf jeder Stufe ein höheres Ausfallrisiko als bei Selbstständigen aus. Deswegen sind Kleingewerbetreibende bei der Vergabe von Gewerbekrediten besonders benachteiligt.

In einem zweiten Schritt wird anhand von Unterlagen geprüft, wie sich die wirtschaftliche Situation in den letzten Jahren dargestellt hat und wie sie sich zukünftig unter Auswertung betriebswirtschaftlicher Daten entwickeln wird.

Die Anzahl der Unterlagen, die Kreditnehmer der Bank vorlegen müssen, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. In Betracht kommen grundsätzlich folgende Unterlagen:

  • Jahresabschlüsse der letzten Jahre (Bilanzen und GuV, Einnahme-Überschussrechnungen).
  • Einkommenssteuererklärungen der letzten Jahre.
  • Betriebswirtschaftliche Auswertungen.
  • Geschäftspläne/Businesspläne.

Wollen Unternehmer einen Gewerbekredit ohne Eigenkapital beantragen, müssen sie versuchen, anhand aussagefähiger Unterlagen die prognostizierte Entwicklung ihres Unternehmens so genau und so transparent wie möglich darzustellen.

Die meisten Banken sind zu einer Kreditvergabe nur bereit, wenn Gewerbetreibende und Freiberufler bereits seit einigen Jahren erfolgreich tätig waren. Zwei Jahre sind für viele Banken die Untergrenze.

Firmenfinanzierung und Sicherheiten

Anders als bei Verbraucherdarlehen spielen bei Firmenkrediten Bürgschaften eine wichtige Rolle.

Vor allem Gründerfinanzierungen werden erheblich erleichtert, wenn eine „öffentliche Fördereinrichtung (KfW, Investitionsbanken der Länder und andere)“ eine Ausfallbürgschaft zur Verfügung stellt.

Manchmal hilft vielleicht eine Ausfallbürgschaft einer dritten Person (Ehepartner), die als Beamter oder Arbeitnehmer über ein ausreichendes regelmäßiges Einkommen verfügt.

Inhaber von Unternehmen müssen häufig selbstschuldnerisch bürgen.

Darüber hinaus richten sich die Sicherheiten nach der Art der Firmenfinanzierung. Werden Immobilien finanziert, bieten sich Grundschulden an.

Geht es um Warenbestände oder um Investitionen wie Büroeinrichtungen, Maschinen, Firmenfahrzeuge und ähnliches kommen Sicherungsübereignungen und Sicherungsabtretungen infrage.