Online Kredit ohne Bonität: was ist davon zu halten?

Wenn Sie diese Seite aufschlagen, haben Sie wahrscheinlich nach einem Kredit ohne Bonität gesucht.

Einen solchen Kredit werden sie nirgends finden. Keine Bank auf der ganzen Welt verhilft Kunden zu Darlehen, wenn bereits von vornherein feststeht, dass der Antragsteller selbst den gewünschten Kredit mangels Bonität nicht wird zurückzahlen können.

Jeder Kreditvergabe geht eine Bonitätsprüfung voraus.

Wenn Sie Angebote dieser Art finden, gehen Sie davon aus, dass es sich um Mogelpackungen handelt.

Entweder ein Betrüger will Ihnen Geld abnehmen, ohne dass er eine nennenswerte Gegenleistung erbringt.

Oder es handelt sich um ein Scheinangebot zum Kundenfang, um andere Finanzprodukte an den Mann oder die Frau zu bringen.

Wahrscheinlich aber haben Sie den Begriff „ohne Bonität“ gar nicht so eng im technischen Sinne verstanden. Vielmehr möchten Sie sich über Möglichkeiten der Kreditvergabe erkundigen, wenn Probleme mit der Kreditwürdigkeit vorliegen.

Ist das der Fall, können Ihnen einige Finanzdienstleister unter Umständen weiterhelfen – allerdings in einem eng begrenzten Rahmen und nicht mit den besten Kreditkonditionen.

Welche Möglichkeiten es gibt, erfahren Sie in diesem Artikel. Allerdings eine Warnung vorweg. Werden Kreditwünsche von mehreren Banken abgelehnt, kann der Grund eine ernsthafte Überschuldung sein.

In solchen Fällen ist die Inanspruchnahme einer professionellen Schuldnerberatung die richtige Lösung und nicht der Versuch einer erneuten Kreditaufnahme.

Zweiteilige Bonitätsprüfung

Kreditinstitute prüfen die Bonität ihrer Kunden in zweifacher Weise. Sie untersuchen, wie zuverlässig der Kunde sein wird, wenn es um die Rückzahlung der Kreditschuld geht (subjektive Kreditwürdigkeitsprüfung).

Darüber hinaus wird festgestellt, ob seine persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse so geordnet sind, dass er zur Rückführung des Darlehens auch tatsächlich in der Lage ist (objektive oder wirtschaftliche Kreditwürdigkeit).

Die Zuverlässigkeit wird in erster Linie durch Einholung einer Wirtschaftsauskunft festgestellt.

Mit der Unterschrift unter den Kreditantrag willigt der Kreditnehmer darin ein. Bei Verbraucherdarlehen üblich ist eine SCHUFA Auskunft. Manche Banken kontaktieren daneben oder nur auch andere Auskunfteien.

Die Wirtschaftsauskunftei informiert die Bank über den Inhalt der Datei. Die Bank erfährt, ob negative Eintragungen vorliegen.

Zudem wird der von der Wirtschaftsauskunftei ermittelte Kreditscore mitgeteilt. Ist der Kreditscore nach den Vergaberichtlinien der Bank zu niedrig, wird es zu einer Kreditvergabe nicht kommen.

Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit stellt die Bank selbst fest. Sie nutzt dafür die Angaben aus dem Kreditantrag sowie den Inhalt der angeforderten Unterlagen. Ausgangspunkt sind alle Nettoeinnahmen des Antragstellers.

Berücksichtigt werden dann Vorverpflichtungen. Schließlich schätzt die Bank die laufenden Kosten mithilfe eine Haushaltsrechnung, die nach den Richtlinien der Bank durchgeführt wird.

Der Kunde erhält den gewünschten Kredit, wenn nach den Vergaberichtlinien der Bank eine ordnungsgemäße Rückführung sehr wahrscheinlich ist. Jedenfalls müssen genügend freie Mittel zur Verfügung stehen, die zusätzlich noch der Pfändung unterliegen können.

Kreditvergabe trotz mangelnder wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit?

Fällt die Prüfung der wirtschaftlichen Kreditwürdigkeit negativ aus, ist eine Darlehensvergabe immer ausgeschlossen.

Reichen die regelmäßigen Einkünfte nicht aus, um den Kredit zu bedienen, gibt es ihn nicht.

Ausgeschlossen sind deshalb Kredite ohne Einkommen, ohne Arbeit und für Personen, die Sozialleistungen beziehen.

Dazu gehören Arbeitslosenhilfe und Hartz - IV. Studenten, Schüler und im Regelfall auch selbst verdienende Auszubildende erhalten ebenfalls keine Darlehen.

Das gilt besonders auch für Kleinkredite ohne SCHUFA, die sogenannten Schweizer Kredite. Viele wissen das nicht.

Aber ohne ein regelmäßiges Mindesteinkommen, gibt es selbst solche Darlehen nicht. Der pfändbare Teil des Einkommens muss die Monatsraten abdecken können.

Die meisten Kreditanbieter machen klipp und klar deutlich, dass Personen ohne regelmäßiges Arbeitseinkommen einen Kreditantrag erst gar nicht zu stellen brauchen. Das gilt auch für Personen in einem Probearbeitsverhältnis.

Ist ein Arbeitsverhältnis befristet, darf die Laufzeit des Kredits die Befristung nicht übersteigen.

Andere Kreditanbieter, der bekannte Kreditvermittler Bon-Kredit ist ein Beispiel, geben Kunden ohne ausreichendem Einkommen oder sogar ohne Einkommen die Gelegenheit, einen Kreditantrag zu stellen.

Das geschieht aber mehr aus optischen Gründen. Denn dieser Kundenkreis muss einen Bürgen stellen oder den Kreditantrag von einer weiteren Person zusätzlich unterzeichnen lassen.

In der Realität also ist der Bürge oder der Mitunterzeichner der Kreditnehmer. Diese Personen müssen alle Bonitätsvoraussetzungen vollständig erfüllen.

Bürge oder Mitunterzeichner haften in vollem Umfang für die ordnungsgemäße Erfüllung der Verbindlichkeiten aus dem Kredit.

Wer für Personen ohne Einkommen oder mit zu geringem Einkommen bürgt oder einen Kreditvertrag zusätzlich unterzeichnet, muss wissen, dass ein entsprechender Eintrag in die Dateien der Wirtschaftsauskunfteien, insbesondere der SCHUFA, die Folge ist.

Ein solcher Eintrag muss nicht in jedem Fall schädlich sein. Er kann aber schnell zu einem negativen SCHUFA Eintrag werden, falls es Probleme mit der Rückzahlung des Darlehens gibt.

Darüber hinaus kann der Eintrag einer Bürgschaft oder einer Mitunterzeichnung die Kreditwürdigkeit für einen eigenen Kredit negativ beeinflussen.

Probleme mit der subjektiven Kreditwürdigkeit (negative SCHUFA, niedriger Scorewert)

Harte SCHUFA Einträge schließen die Kreditvergabe genauso aus wie mangelnde wirtschaftliche Leistungsfähigkeit.Das kann übrigens auch für den Kredit ohne SCHUFA gelten.

Die Kreditgeber aus Liechtenstein oder aus der Schweiz holen zwar keine Auskünfte von Wirtschaftsauskunfteien in Deutschland ein. Sie wenden sich jedoch gegebenenfalls an die amtlichen Schuldnerregister.

Harte SCHUFA Einträge sind eidesstattliche Versicherung, Haftbefehle, Insolvenz und Eintragungen wegen rechtskräftig festgestellter nicht bezahlter Forderungen.

Liegen Probleme mit sogenannten weichen Schufaeinträgen vor, ist eine Kreditaufnahme nicht einfach, aber manche Anbieter sehen über solche Schufadellen unter Umständen hinweg.

Beispiele für weiche Einträge sind erledigte aber noch nicht gelöschte Eintragungen oder Eintragungen wegen geringer „Vergehen“, wie das versehentliche Nichtbezahlen einer Telefonrechnung.

Immer sollten offene SCHUFA Eintragungen vor Kredit an Fragen bereinigt werden.

Liegen weiche negative SCHUFA Einträge vor, können eventuell Kreditanfragen, die bei Direktbanken über einen online Kreditvergleich gestellt werden, erfolgversprechend sein.

Das gilt vor allem, wenn der Kreditnehmer über ein gutes, sicheres Einkommen verfügt, wie es beispielsweise bei Beamten oder Angestellten im öffentlichen Dienst der Fall ist.

Kreditsicherheiten neben einer stillen Gehaltsabtretung erhöhen die Bereitschaft der Banken zur Kreditvergabe.

In Betracht kommen Sicherungsabtretungen oder Sicherungsübereignungen und natürlich auch Bürgschaften oder ein zweiter Vertragspartner.

Kfz Kredite beispielsweise werden oft gegen Sicherungsübereignung des Kraftfahrzeugs auch vergeben, wenn kleinere SCHUFA Eintragungen vorliegen oder der Kreditscore unterdurchschnittlich ist.

Schließlich gibt es Fälle, in denen es auf den Inhalt der Schufaauskunft nicht ankommt oder in denen sich eine SCHUFA Auskunft erübrigt. Das sind Kredite die mit Wertpapieren oder mit wertpapiergleichen Produkten zu 100 Prozent abgesichert werden können.

Das gilt für Wertpapierdepots, die verpfändet werden können. In welcher Höhe ein Wertpapierbestand als Sicherheit dienen kann, richtet sich nach der Risikostufe und wird wahrscheinlich bei den Banken unterschiedlich beurteilt.

Rentenpapiere von Emittenten mit ausgezeichnetem Rating werden vielleicht mit 70 Prozent ihres Wertes herangezogen werden können.

Erstklassige Aktien können mit 50 Prozent bis 60 Prozent beliehen werden. Besonders volatile Papiere vielleicht nur mit 30 Prozent oder sogar nur zu einer geringeren Prozentzahl.

Lebensversicherungen können ebenfalls als Sicherheit für einen Kredit dienen. Kreditnehmer haben zwei Möglichkeiten:

  • Sie können bei ihrer Versicherungsgesellschaft oder bei einem Aufkäufer im Zweitmarkt einen Policenkredit abschließen. Wirtschaftlich betrachtet handelt es sich dabei um eine Art Vorschuss auf die Ablaufleistung.
  • Auch Banken akzeptieren Kapitallebensversicherungen als Sicherheit für einen Kredit. Ausgangspunkt ist dabei der Rückkaufswert im Zeitpunkt der Kreditaufnahme. Gewährt wird eine Kreditsumme die unter dem Rückkaufswert liegt, beispielsweise 70 Prozent des Rückkaufswerts beträgt.

Tipp: vor jeder Kreditaufnahme, vor allem wenn es sich um größere Beträge handeln soll, ist eine SCHUFA Eigenauskunft sehr empfehlenswert. Achten Sie darauf, dass Ihre SCHUFA Datei in jeder Hinsicht richtige und vollständige Angaben enthält.

Das gilt auch für persönliche Daten, wie beispielsweise für Adressdaten.

Positive Merkmale, wie die ordnungsgemäße Abwicklung eines früheren Kredits, dürfen nicht fehlen. Ungerechtfertigte Negativmerkmale müssen gelöscht werden. Gleiches gilt für Einträge, die trotz Ablaufs der Löschungsfrist noch vorhanden sind.